Brossmer beliefert seine Kunden mit einem vielfältigen Pflanzensortiment - seit über 110 Jahren.

Zitruspflanzen

Standort:
Ab Mitte Mai an einen geschützten, möglichst warmen Platz. Zu Beginn der Frostperiode zum Überwintern einräumen.
Die schonendste Überwinterung ist hell, kühl (bei 6 bis 10°) und mit relativ trockenem Wurzelballen.

Pflanzung:
In das Pflanzgefäß gehört eine Drainageschicht aus Kies und Tonscherben.
Die Erde sollte durchlässig, aber nährstoffreich sein und einen niedrigen PH-Wert von 5 bis 6 haben.

Düngung:
Alle Zitrusarten brauchen für eine kräftige und gesunde Laubfärbung und zufrieden stellenden Wuchs in der Wachstumsperiode viele Nährstoffe (vor allem auch Spurenelemente).
Gedüngt werden kann mit einem Langzeitdünger, der seine Nährstoffe temperaturabhängig abgibt, hier ist ein 5-6 Monate wirkender Dünger mit Spurenelementen zu empfehlen.
Als Alternative kann man natürlich auch einen handelsüblichen Zitruspflanzen-Dünger verwenden.

Pflege und Schnitt:
Pflege: Im Sommer benötigen die Pflanzen zwar viel Wasser, aber dazwischen muss die Erde immer wieder abtrocknen können, da Zitruspflanzen empfindlich auf zu nasse Erde reagieren. Das Gießwasser sollte kalkfrei sein.

Im Winter nur sehr, sehr sparsam gießen, um Wurzelschäden zu vermeiden.

Schnitt:
In der Regel reicht ein leichter Formschnitt, also das Einkürzen zu lang gewachsener Triebe. Sprengen die Ausmaße der Krone einmal die gewünschte Größe, so ist auch ein kräftiger Rückschnitt sogar auf starke Triebe möglich.

Allgemein gilt die Regel: je mehr geschnitten wird, um so weniger Blütenansatz ist zu erwarten.

Besonderheiten:
Bei den meisten Zitrusarten findet man zu jeder Jahreszeit an der Pflanze sowohl Blüten als auch, auf Grund der unterschiedlichen Blütezeiten, viele Früchte in verschiedenen Reifezuständen.

© 2017 Pflanzenvertrieb Brossmer