Brossmer beliefert seine Kunden mit einem vielfältigen Pflanzensortiment - seit über 110 Jahren.

Rispenhortensie

Standort:
Rispenhortensien (Hydrangea paniculata) gedeihen optimal auf allen frischen bis feuchten, humosen, sauren bis neutralen, nährstoffreichen Böden in halbschattiger Lage. Optimale Standorte auf der Nordseite von Gebäuden und Mauern. In älteren, eingewachsenen Gärten finden sich im humosen Boden viele Pflanzplätze

Pflanzung:
„Reife" Gartenböden mit hohem Humusanteil sind für Rispenhortensien am besten geeignet. Trockene Pflanzen vor dem Setzen 1/4 Stunde mit dem Topf vollständig in einen Eimer mit Wasser stellen. Nach dem Setzen gut mit Wasser angießen und einen kleinen Erdwall zum Gießen bilden. Pflanzfläche dünn mit Rindenmulch oder Grasmulch abdecken. Auch nach der Pflanzung auf feuchte Erde achten!

Düngung:
Organischer oder anorganischer Gartendünger geeignet. Jährliche Düngung jeweils im März – April. 60 g Dünger je m2 auf der Erdoberfläche verteilen und leicht einarbeiten.

Pflege und Schnitt:
Ball- und Tellerhortensien blühen im Sommer an den Trieben, die in diesem Jahr gebildet wurden. Aus diesem Grund sollten Rispenhortensien jährlich im Februar oder März sehr stark zurückgeschnitten werden. Dazu schneiden Sie die Vorjahrestriebe auf 2-4 Knospen zurück. So bleiben die Sträucher kompakt und blühen sehr reich mit großen Blüten. Rispenhortensien sind gut frosthart und deshalb auch für raue Lagen geeignet. Während des Sommers auf genügend feuchten Standort achten. Eine Tropfbewässerung ist ideal.

Besonderheiten:
Für sonnige, trockenere Standorte eignen sich die Eichenblatthortensien (Hydrangea quercifolia) mit ihren großen weißen, rot-rosa verblühenden Blütenständen und der dunkelroten Herbstfärbung

© 2017 Pflanzenvertrieb Brossmer